Diese ausgesprochen stylische Gamingtastatur, ist in zwei verschiedenen Modellen erhältlich. Entweder man entscheidet sich für eine einfarbige grünliche Tastenbeleuchtung, oder man wählt das mehrfarbig beleuchtete Modell. Preislich gibt es hierbei allerdings einen Unterschied. Für letztere Variante, muss man im Schnitt 10-20€ mehr investieren. Je nachdem, wie der aktuelle Kaufpreis gerade ist. Das Produkt ist dabei komplett für die Wünsche von Zockern konzipiert und begeistert durch einige grundlegende Vorteile, welche eine handelsübliche Tastatur nicht mit sich bringt. Wir haben einen umfangreichen Test durchgeführt und können durchaus sagen, dass ein Kauf durchaus lohnenswert sein kann. Nicht zuletzt, da der Kaufpreis nicht allzu hoch liegt. Schließlich handelt es sich um die Tastatur eines Markenherstellers und Gamingtastaturen sind generell nicht gerade günstig. Aber das muss man einfach in Kauf nehmen, wenn man seinen Gegnern einen Schritt voraus sein will.

Die Tastatur ist sehr flach und ergonomisch geformt, dadurch hat der Nutzer ausgesprochen kurze Tastenwege und kann gegebenenfalls schnell Kombinationen ausführen. Etwas, was gerade im Bereich von Onlinegames, über Leben und Tod entscheiden kann. Um diesen Aspekt noch weiter auszubauen und die Möglichkeiten des Spielers zu erweitern, verfügt die Tastatur über die Anti-Ghosting-Technologie. Dadurch sind bis zu 10 Tastenbefehle zur gleichen Zeit möglich. Zum Vergleich, bei normalen Tastaturen sind es maximal drei. Das mussten wir natürlich selbst austesten und haben das Produkt in mehreren Genres getestet. Unser Fokus lag dabei vor allem auf Ego-Shootern und Mobas. Dabei hat ein Teil unseres Teams mit der Razer DeathStalker gespielt und der andere Teil mit gewöhnlichen 08/15 Tastaturen. Nach einigen Runden war das Ergebnis klar. Selbst mit großen Bemühungen, konnte das zweite Team sich nicht durchsetzen. Nahezu alle Runden, konnte das erste Team für sich entscheiden. An dieser Stelle müssen wir natürlich anmerken, dass die Teams äußerst fair zusammengestellt wurden und es diesbezüglich also absolut fair zuging. Darüber hinaus, zockt man mit der DeathStalker auch überaus bequem. Das liegt daran, dass eine spezielle Handgelenkauflage vorhanden ist. Das ist nicht nur ausgesprochen gemütlich, sondern auch äußerst gesundheitsförderlich.

Razer DeathStalker Chroma Gaming Tastatur (RGB Beleuchtet und Voll programmbierbares Gaming Keyboard)

Razer DeathStalker Chroma Gaming Tastatur (RGB Beleuchtet und Voll programmbierbares Gaming Keyboard)
  • Uneingeschränkte Freiheit Dank der individuell programmierbaren, hintergrundbeleuchteten Chroma Tasten, welche 16,8 Millionen Farboptionen bieten und die Tastatur beleuchtet
  • Extrem flache Tastenstruktur, 1000 Hz Ultrapolling; Anti-Ghosting-Funktion für bis zu 10 simultane Tastenbefehle
  • Vollständig programmierbare Tasten mit OTF-Makroaufzeichnung; Gaming Keyboard mit fester Handgelenkauflage

Die genannten Dinge, sind allerdings bei weitem nicht alles, was dieses Produkt zu bieten hat. Vor allem durch eine eigens entwickelte Software, eröffnen sich viele Möglichkeiten. Nicht nur, dass jede einzelne Taste programmierbar ist. Selbst die Beleuchtung kann gezielt beeinflusst werden. Hierdurch ist es unter anderem möglich, bestimmte Tasten besonders auszuleuchten. Das ist allerdings bei weitem nicht alles, was diese Software kann. Um Zugang zu dieser zu bekommen, reicht eine Registrierung und ein Download aber bereits völlig aus. Wir können bezeugen, dass das zumindest nicht allzu viel Zeit in Anspruch nimmt. Dieser Punkt, hängt natürlich auch von der eigenen Internetverbindung ab.

Leider gibt es auch einige Dinge, welche negativ angemerkt werden müssen. Wir mussten enttäuscht feststellen, dass es keine Zusatzanschlüsse gibt. Nicht einmal grundlegende wie beispielsweise für USB. Das ist natürlich etwas schade und spricht gegen die Tastatur. Da man diese Dinge, aber ohnehin an seinem PC hat, kann man hierüber hinwegsehen. Zumindest ist das unsere Meinung. Allerdings ist auch das Schreiben ein wenig gewöhnungsbedürftig. Da die Tastatur aber nicht dafür konzipiert wurde, ist das auch nicht allzu verwunderlich. Schließlich hat das gute Stück, ganz andere Fähigkeiten. So kann man sich voll und ganz auf das Game konzentrieren, hier ist schreiben oder in dem Fall chatten sogar kontraproduktiv. Kommuniziert wird via TeamSpeak über das Headset. Wer sich aber trotzdem durch seine Schreibgeschwindigkeit eingeschränkt fühlt, sei beruhigt. Nach einem gewissen Zeitraum, pendelt sich das auf ein Normalmaß ein. Man ist also in etwa genauso schnell, wie man es auch mit einer herkömmlichen Schreibtastatur wäre. Zudem ist die DeathStalker überaus leise und geschmeidig. Auch die Verarbeitung ist sorgfältig und fällt zu weiten Teilen sehr zufriedenstellend aus.

Fazit

Auch bei diesem Modell, hat uns Razer nicht enttäuscht. Für Zocker, ist sie zweifelsohne eine gute Wahl. Preislich ist sie nicht allzu hoch angesetzt und bietet zahlreiche Vorteile. Dazu zählt allein schon die ergonomische Bauweise und die praktische Handgelenkablagefläche. Zudem ist man problemlos in der Lage, schnell Tastenkombinationen auszuführen. Etwas, was im Competitive Gaming, ein essentieller Faktor ist. Hinzu kommt noch eine tolle Beleuchtung und die Möglichkeit, mittels einer Software, individuelle Einstellungen vorzunehmen. Die Verarbeitung ist sorgfältig und die Tastatur überaus leise. Dank der zahlreichen Vorteile, kann man getrost darüber hinwegsehen, dass keine speziellen Anschlüsse vorhanden sind. Empfehlenswert!